Resümee: „G´nua is ned g´nua“

Wos wär wenn zu schlecht is auf amol der Salot,
im Schnursortiment net mehr reicht da Spagot,
wos wär wenn im Lod´n dem Kaufmann schnöll olles wird z´weng – in sein Sortiment.
Es is net so fein, wenn ma sich übernimmt,
aus Größenwahn plötzlich zu spinnen beginnt,
wenn´s Göld auf amol mehr gült, als die Freundschoft hot zöhlt.

Die ersten Strophen aus unserem Kinderlied haben schon ziemlich gut wieder gegeben, worum es im heurigen Stück gegangen ist.

Aber Herbert Waldhauser und Anna Huber – im Stück das Ehepaar Gustav und Gerti Griabig haben die Kurve noch einmal gekratzt, und sich zum Schluss darauf besonnen, was wirklich wichtig ist im Leben: Nämlich Freundschaft, Gesundheit und generell einfach das Leben zu genießen.

Zuvor jedoch lassen sie sich von Heinz Krebs, als windiger Geschäftsmann Norbert Natter, zur Gier verführen. Herbert lässt sich sogar dazu verleiten, Wolfgang Hofer (darf sich wieder einmal so richtig blöd aufführen) als seinen besten Freund Bertram Blödl, auszunutzen. Er nimmt ihn nur mehr als Arbeitskraft wahr, hat aber sonst nicht einmal mehr Zeit für ein gemütlichens Bierchen mit ihm. Auch Manuela Walter – sehr schwerhörig als Frau Dohrat, Claudia Siegmund, darf als Konstanze Kolbenhoch ihre eigene „Modelinie“ vorführen, und Rosa Heinzl, die resche, energische Frau Wunderlich kriegen als Kunden zu spüren, wieviel sie dem neuen Geschäftsmann noch wert sind. Aber zusammen mit Vinzenz Kopp – als Pfarrer, der auf keinen Fall in Versuchung geraten will, Markus Konrad, spielt den kriegsversehrten Herrn Stockerl und unseren Neuzugängen Martin Aichholzer, als Gemüselieferant Franzl Frisch, und Lisa Possert – die Fleischerin die sicher kein Grünzeug braucht, zeigen sie dem Greisler-Ehepaar, dass man mit Geld eben doch nicht alles kaufen kann, und Herbert und Anna als die Griabig´s lassen sich wieder auf den rechten Weg führen. Heinz, der „Preuß“ wird von unserem Zenz, dem Pfarrer über die Grenze gejagt, somit ist alles wieder beim Alten und die „Zeit bleibt stehen“!

Wir freuen uns, dass Sie, unser liebes Publikum, viel zu lachen hatten, denn Sie gut zu unterhalten, das ist unser Anliegen!
Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihr zahlreiches Erscheinen, Ihre gute Laune und Ihren Applaus – es hat großen Spaß gemacht für Sie zu spielen!!!

Die Schauspieler (in alphabetischer Reihenfolge),
Aichholzer Martin
Heinzl Rosa
Hofer Wolfgang
Huber Anna
Konrad Markus
Kopp Vinzenz
Krebs Heinz
Possert Lisa
Siegmund Claudia
Waldhauser Herbert
Walter Manuela

Regie: Konrad Sabine
Co-Regie: Berger Christoph

und natürlich auch die „Theaterspatzen“ + „Theaterband„, unsere Kinder mit ihrem Vorprogramm, sowie sämtliche Helfer des

Schadendorfer Hoftheater´s freuen sich auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 2 =